Die Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung stellt ihre Zielsetzungen und organisatorischen Formen auf die besonderen Erfordernisse der SchülerInnen ein, um deren Recht auf Bildung und Erziehung zu sichern.

Dem spezifischen Förderbedarf von Kindern und Jugendlichen mit schweren Mehrfachbehinderungen bzw. Autismus wird mit Förderstunden in der Einzelsituation und in Kleingruppen Rechnung getragen. Die umfassenden Therapien werden von einer Physiotherapeutin, einer Ergotherapeutin, einer Logopädin und einem Musiktherapeuten durchgeführt. Diese sind ambulant in der Rosenhofschule tätig.

Die Rosenhofschule bietet heute, behindertengerecht umgebaut, Platz für 90 SchülerInnen. Gegenwärtig lernen in der Rosenhofschule 72 SchülerInnen in 9 Klassen. Dabei werden im Schulbereich 44 Kinder in einer Unterstufenklasse, zwei Mittelstufenklassen und drei Oberstufenklassen unterrichtet. Der Abschlussstufenbereich (mit der Berufsschule gleichzusetzen) beschult 28 Jugendliche. Ihnen zur Seite stehen 12 LehrerInnen, 5 Betreuerinnen und 9 pädagogische Unterrichtshilfen (Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung).